VDMA-Publikation zum „Absatzmarkt Polen“

18.04.2017
18.04.2017

Der VDMA hat anlässlich des diesjährigen Partnerlandes gemeinsam mit Germany Trade and Invest (gtai) eine Polen-Publikation erstellt.

 

Die Publikation „Absatzmarkt Polen“ beleuchtet die Entwicklungen in fünf großen Absatzbranchen (Kfz-Branche, Metallverarbeitung, Nahrungs- und Getränkeindustrie, Bauindustrie, Chemie- und Kunststoffindustrie) ergänzt durch Interviews mit deutschen Maschinenbauern vor Ort.

Die Publikation kann kostenlos als pdf-Datei angefordert werden in der VDMA-Außenwirtschaft.

Deutschland wichtigster Maschinenlieferant Polens

In der Exportrangliste konnte Polen im vergangenen Jahr Platz 8 behaupten: Insgesamt wurden 2016 Maschinen und Anlagen aus Deutschland im Wert von 5,7 Milliarden Euro geliefert. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Ausfuhren damit um 0,9 Prozent. Die Maschinen stammten vor allem aus den Bereichen Allgemeine Lufttechnik (11,5 %), Antriebstechnik (8,1 %), und Werkzeugmaschinen (7,2 %). Deutschland ist seit Jahren der wichtigste Maschinenlieferant Polens. Im Jahr 2015 kamen 34,5 Prozent der importieren Maschinen aus Deutschland, dahinter lagen mit weitem Abstand Italien (10,3 %) und China (7,4 %).

EU-Mittel sind für viele Branchen Antriebskraft Nr. 1

Das Tempo der Maschinenexporte nach Polen hat sich 2016 verlangsamt. Ursachen hierfür waren die schleppende EU-Mittelverteilung sowie die Verunsicherung der Unternehmer nach der Wahl der rechtskonservativen Regierung. Für 2017 stehen die Zeichen wieder auf Wachstum. Grund hierfür ist vorrangig der EU-Fördertopf, aus dem Polen 82 Milliarden Euro bis 2020 erhält.

Kontakt

Yvonne Heidler
+49 69 66 03-14 00

E-mail schreiben

id:63967

Bildquelle: © Hannover Messe | Ralf Baumgarte