Industrie 4.0 Kommunikation mit OPC UA: Der VDMA bietet Unterstützung

01.03.2017
01.03.2017

Industrie-4.0-Kommunikation ist kein abstraktes Zukunftskonzept. Sie existiert bereits in Form des Standards OPC UA. Der Maschinen- und Anlagenbau muss sich den Aufgaben der Zukunft stellen, die mehr und mehr aus dem IT- und Software-Umfeld kommen. Der VDMA-Infotag Industrie-4.0-Standards gab einen komprimierten Überblick.

Industrie 4.0 setzt gemeinsame Standards voraus. Im Bereich der Kommunikation und Interoperabilität ist OPC UA der Standard, der sowohl von der Plattform Industrie 4.0 gesetzt ist und gleichzeitig von den VDMA-Mitgliedunternehmen gefordert wird. Dies ist essenziell, denn erst durch eine einheitlich Kommunikation und die Sicherstellung der Interoperabilität können Nutzen wie Produktivitätserhöhung und neue Geschäftsmodelle angegangen werden.

Vor diesem Hintergrund widmete sich der VDMA-Infotag "Industrie 4.0-Standards" im Februar 2017 dem Schwerpunktthema OPC UA. Es wurde deutlich, was OPC UA ist und welchen Nutzen dieser Standards bringt. Die Vorträge finden Sie als PDF-Dokumente am Ende dieses Beitrags.

 

OPC UA wird sich als Industrie 4.0 Standard durchsetzen.

 

VDMA-Leitfaden „Industrie-4.0-Kommunikation mit OPC UA“ erscheint zur Hannover Messe 2017

Zur Hannover Messe 2017 wird der Leitfaden „Industrie-4.0-Kommunikation mit OPC UA“ erscheinen. Er soll Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus sowie Anlagenbetreiber bei der Einführung von OPC UA unterstützen. Der Leitfaden veranschaulicht die grundlegenden Technologien der Industrie-4.0-Kommunikation und zeigt mit den drei Anwendungsfällen

  • Condition Monitoring,
  • Plug & Work sowie
  • Optimierung

drei Migrationsschritte zur Einführung von OPC UA in den Mittelstand.

Der Leitfaden fügt sich direkt in das Referenzarchitekturmodell für Industrie 4.0 (RAMI4.0) der Plattform Industrie 4.0 ein. Dabei ist die Industrie-4.0- Kommunikation mit OPC UA nicht nur auf dem Communication Layer, sondern mit ihrem Informationsmodell ebenfalls auf dem Information Layer verortet. 

 

VDMA-Infotag OPC UA am 5. Juli 2017

Am 5. Juli 2017 findet der VDMA-Infotag OPC UA in Frankfurt am Main statt. Der Infotag richtet sich insbesondere an den klassischen Mittelstand des Maschinenbaus. Die Teilnahme ist kostenfrei und exklusiv für VDMA-Mitgliedunternehmen. Interessenten melden Sie bitte per E-Mail bei Anita Siegenbruk

 

Die Vorträge der Februar-Veranstaltung im Überblick

Begrüßung
Hartmut Rauen, Stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer

OPC Unified Architecture für die Umsetzung von Industrie 4.0
Stefan Hoppe, OPC Foundation

VDMA-Leitfaden OPC-UA-Kommunikation
Prof. Dr. Oliver Niggemann, Fraunhofer IOSB INA Lemgo

Integration von Industrieller Bildverarbeitung in die Automatisierungstechnik mit OPC UA
Peter Waszkewitz, Robert Bosch GmbH

Der Weg zur OPC UA Companion Specification in der Industriellen Bildverarbeitung
Dr. Horst Heinol-Heikkinen, ASENTICS GmbH & Co. KG

Industrie-4.0-Semantik und Produktkriterien in der Antriebs- und Fluidtechnik
Martin Hankel, Bosch-Rexroth AG

Echtzeitfähigkeit durch OPC UA und TSN
Heinrich Munz, KUKA Roboter GmbH

Schnittstelle von Spritzgießmaschinen zu Leitrechnern mit OPC UA
Thomas Wichert, KraussMaffei Technologies GmbH

OPC UA für die AutoID Industrie
Olaf Wilmsmeier, HARTING AG & Co.KG.

Kontakt

Dr. Christian Mosch
+49 69 66 03-19 39

E-mail schreiben